Start | Sitemap | Impressum | Mitglied werden | Kontakt | Suche
Aktuelles
Im Fokus
Über uns
Leistungsportfolio
Persönliche Gründe für|eine Mitgliedschaft
Der Verband
Mitgliedschaft
Mitglied werden
Rechtsschutz
Vorstand und|Geschäftsführung
Regionalgruppen
Bundesweite Büros
Was will der VBU?
Verbandsleistungen
Mitglied werden
Europa

 

 

 

 

<typohead type="1">VBU-Hamburg</typohead>
<typohead type="1">Wechsel im Regionalvorsitz </typohead>


Nach 16 Jahren ist der Vorsitz der Regionalgruppe Hamburg des Betriebsbeauftrag-tenverbandes VBU von Wolfgang Hansen auf Martin Oldeland, Mitglied des Vorstan-des von B.A.U.M. e.V., übergegangen. Dafür war zu einer Seminarveranstaltung ein-geladen worden, in deren Mittelpunkt ein Vortrag der Hamburger Staatsrätin für Um-welt- und Stadtentwicklung, Frau Dr. Herlind Gundelach zur UmweltPartnerschaft Hamburg stand. Der UmweltPartnerschaft Hamburg haben sich bereits über 240 Un-ternehmen angeschlossen. Diese Partnerschaft bietet eine Möglichkeit zur Einfüh-rung eines Umweltmanagements unterhalb der Anforderungen an ein Öko-Audit (E-MAS) oder eine Zertifizierung nach DIN ISO 14001. Für die Unternehmen besteht Gelegenheit zur Förderung im Rahmen des „Ökoprofit Hamburg" und weiterer maß-geschneiderter Angebote zur Einführung eines Umweltmanagements für Kleinbetrie-be. Hinzu kommt eine Deregulierung im Hamburger Wasserrecht und die Einführung eines beschleunigten Standards für umweltrechtliche Genehmigungsverfahren.
Als Bestätigung für eine erfolgreiche Verbandsarbeit vor Ort konnte in diesem Zu-sammenhang die Zusage der Staatsrätin gewertet werden, die Regionalgruppe künf-tig als beteiligter Kreis auf Landesebene in Gesetz- und Verordnungsgebungsverfah-ren mitwirken zu lassen. Für den scheidenden Regionalvorsitzenden Wolfgang Han-sen, der 1993 zugleich auch die Übernahme der Betreuung der Hamburger Mitglie-der des Führungskräfteverbandes übernommen und so eine Brücke zwischen Füh-rungskräften und Betriebsbeauftragten geschlagen hatte, ist dies eine weitere Aner-kennung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit vor Ort, die durch stetige Mitgliederzugänge und durch rege Beteiligung an seinen Veranstaltungen geprägt war. In diesem Sinne dankte ihm VBU-Geschäftsführer Jörg ten Eicken und äußerte die Hoffnung weiterer Mitwirkung, auch wenn er nun in die zweite Reihe im Regionalvorstand getreten ist. te