Start | Sitemap | Impressum | Mitglied werden | Kontakt | Suche
Aktuelles
Im Fokus
Über uns
Leistungsportfolio
Persönliche Gründe für|eine Mitgliedschaft
Der Verband
Mitgliedschaft
Mitglied werden
Rechtsschutz
Vorstand und|Geschäftsführung
Regionalgruppen
Bundesweite Büros
Was will der VBU?
Verbandsleistungen
Mitglied werden
Europa

 

 

 

 

<typohead type="1">Regionales Fachseminar </typohead>
<typohead type="1">Betriebsbeauftragte und Umweltmanagement</typohead>

Die Ergänzung der gesetzlichen Aufgaben der Betriebsbeauftragten nach den Umweltgesetzen durch Einrichtung und Betreuung eines betrieblichen Umweltmanagementsystems stand im Mittelpunkt eines regionalen Tagesseminars der Regionalgruppe VBU Berlin-Brandenburg in den Räumen der Berliner Wasserbetriebe. Rund 30 Teilnehmer waren der Einladung von Maritta Bergner und Gerd Weichelt zu der Veranstaltung gefolgt, die am 07.04.2005 im Rahmen des Fortbildungsprogramms zum Erwerb der Qualifikation als „Umweltbeauftragter VBU" organisiert worden war und inhaltlich weitgehend dem vorherigen Seminarangebot von Oktober 2003 in Cottbus entsprach. Einvernehmen bestand unter den Teilnehmern, dass Managementaufgaben unbedingt zum festen Bestandteil der Weiterbildungsveranstaltungen des Betriebsbeauftragtenverbandes werden sollten, wobei der Programmablauf in einem theoretischen Teil mit Informationen über neue Rechtsvorschriften und Normen und einem praktischen Teil am Nachmittag mit Berichten von Betriebs- bzw. Managementbeauftragten aus den Unternehmen – jeweils mit genügender Zeit für Diskussionen und Erfahrungsaustausch – geteilt werden soll. In diesem Sinne informierte Gerd Weichelt auf der nachfolgenden Mitgliederveranstaltung über die nationale Umsetzung der neuen Seveso-II-Änderungsrichtlinie 2003/105/EG zum 30.06.2005 und den dadurch erforderlichen Änderungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes und der Störfallverordnung sowie über die geplante Zusammenlegung der Beratungsgremien Störfallkommission (SFK und Technischer Ausschuss für Anlagensicherheit (TAA)) zu einer Kommission für Anlagensicherheit (KAS). Ergänzend folgten weitere Informationen über die neue DIN EN ISO 14.001 von Februar 2005 und die Wahrung der Kompatibilität zu EMAS durch Übernahme des Abschnittes 4. Ein Schwerpunkt weiterer Diskussionen war anschließend der aktuelle Informationsbedarf der regionalen Mitglieder an neuen und branchenspezifischen Rechtsvorschriften, um den Anforderungen im betrieblichen Umweltmanagement gerecht zu werden.